Allgemeinchirurgische Erkrankungen

Diagnostik

» Sonographie: Ultraschalluntersuchung der Weichteilstrukturen und Organe

Konservative Behandlung

» Nachbehandlung von chirurgischen Erkrankungen nach operativen Eingriffen

Operative Behandlung

» Operativer Verschluss von Leisten-, Nabel-, Bauchdeckenhernien

» Entfernung von Weichteilgeschwülsten

» Entfernung von Hautveränderungen

» Eröffnung von Abszessen

Unfallchirurgische und orthopädische Erkrankungen, Sportverletzungen

Diagnostik

» Sonographie: Ultraschalluntersuchung von Muskeln, Sehnen und Gelenken

» Röntgendiagnostik Mehr

Zur Beurteilung der Knochenstruktur setzen wir eine eine innovative digitale Röntgenanlage ein, die eine minimale Strahlenbelastung gewährleistet. Die Strahlenbelastung sowie die Qualität der Röntgenbilder werden regelmäßig von der Röntgenstelle der Landesärztekammer Baden-Württemberg überwacht.

Konservative Behandlung

» Nachbehandlung von unfallchirurgischen und orthopädischen Erkrankungen nach operativen Eingriffen

» Stoßwellentherapie Mehr

Die Stoßwellentherapie setzen wir zur Behandlung chronischer Sehnenansatzentzündungen ein, wie zum Beispiel „Kalkschulter“, „Tennisellbogen“ oder „Fersensporn“.

» Hyaluron-Injektionen Mehr

Behandlung von Arthrosen durch Hyaluron-Injektionen

Die Hyaluronsäure ist ein natürliches Element des Knorpels und der Flüssigkeit im Gelenk, kann jedoch auch synthetisch hergestellt werden. Hyaluronsäure hat bei Arthrose die Funktion eines "Schmiermittels", durch das die Gelenke flexibler und die Knorpel gleitfähiger werden. Da dem Hyaluron auch eine entzündungshemmende Wirkung zugesprochen wird, können Schmerzen zumindest für eine gewisse Zeit gelindert werden. Der häufigste Anwendungsbereich ist die Kniegelenksarthrose, bei der die Hyaluronsäure direkt in das Gelenk eingespritzt wird. Auch bei Hüftarthrose oder Problemen im Schulter- oder Sprunggelenksbereich ist eine entsprechende Injektion möglich. Allerdings gilt zu beachten, dass diese Therapie nur bei Patienten mit nicht allzu weit fortgeschrittener Arthrose sinnvoll ist.

» Cast-, Tapeverbände

» Schienen-, Orthesenversorgung

Operative Behandlung

» Arthroskopische Kniechirurgie (Kniegelenkspiegelung) Mehr

Die Arthroskopie ist ein häufig angewendetes Verfahren zur Untersuchung und Behandlung von Verletzungen und Knorpelschäden des Kniegelenks. Hierfür wird eine spezielle Kamera über einen winzigen Hautschnitt eingeführt. Bei diesem Verfahren können geschädigte Meniskusanteile geglättet, entfernt und genäht werden oder Knorpelschäden behandelt werden.

» Fußchirurgie

Operative Korrektur von Zehenfehlstellungen bei Hammerzehe Mehr

Als Hammerzehe wird die Fehlstellung eines Zehs bezeichnet, bei der das Mittelglied stark nach oben gebeugt ist. Die Hammerzehe hängt meist mit einer Fußfehlstellung zusammen und verursacht oftmals Schmerzen.

Operative Korrektur von Zehenfehlstellungen bei Krallenzehe Mehr

Die Krallenzehe ist eine Fehlstellung der Zehen, die durch Kontraktur der Beuge- und Streckmuskulatur des Fußes hervorgerufen wird. Dabei erreichen die Zehenkuppen oftmals den Boden nicht, das Zehengrundgelenk ist fast oder sogar komplett ausgerenkt. Daraus resultieren schmerzhafte Druckbelastungen in oder auf den Gelenken.

Operative Korrektur von Zehenfehlstellungen bei Hallux valgus Mehr

Als Hallux valgus wird ein Schiefstand der Großzehe bezeichnet. Diese Fehlstellung des Großzehengrundgelenks entsteht aus einer gestörten Biomechanik des Fußes, die wiederum aus einer Abweichung des ersten Mittelfußknochens resultiert.

Nagelbettplastik (Emmert Plastik) bei eingewachsenen Zehennägeln Mehr

Die Nagelbettplastik (sog. Emmert-Plastik) ist das chirurgische Standardverfahren zur operativen Therapie eines – oftmals auch entzündeten – eingewachsenen Nagels. Dabei wird in Lokalbetäubung das seitliche Nageldrittel inklusive anliegendem Nagelgewebe keilförmig herausgeschnitten.

» Handchirurgie

Dupuytren-Kontraktur Mehr

Die Dupuytren-Krankheit, auch Morbus Dupuytren genannt, ist eine gutartige Erkrankung des Bindegewebes der Handinnenfläche. Dabei entsteht eine knotige strangförmige Verwachsung, die mit der Zeit die Streckung der Finger behindert.

Ganglion (Überbein) Mehr

Das Ganglion ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum (Vorwölbung) am Gelenk. Es tritt meist an der Hand auf, gelegentlich auch an Knie und Fuß.

Karpaltunnelsyndrom Mehr

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine chronische Druckschädigung der äußeren Nerven im Bereich der Handwurzel, mit der oftmals Gefühlsstörungen der Finger einhergehen.

Loge-de-Gyon-Syndrom Mehr

Beim Loge-de-Guyon-Syndrom ist der Nervus ulnaris („Ellennerv“) an der Kleinfingerseite des Handgelenks geschädigt, was Empfindungsstörungen und Lähmungen von Hand- und Fingermuskeln hervorrufen kann.

Schnellender Finger Mehr

Der „Schnellende Finger“ ist eine anlagebedingte Erkrankung, bei der die Beugesehnen eines Fingers aufgrund einer Verdickung über dem beugeseitigen Fingergrundgelenk nicht mehr frei durch das dortige Ringband gleiten können. Die Erkrankung äußert sich durch ein „Schnappen“ des Fingers beim Beugen oder Strecken, gelegentlich muss die Fingerbewegung sogar unterstützt werden.

Sehnenscheidenentzündungen Mehr

Durch eine chronische Entzündung der Streck- oder Beugesehnenscheiden lassen sich Finger nur noch unter Schmerzen und stark eingeschränkt bewegen.

» Metallentfernungen Mehr

Entfernung von Drähten, Schrauben, Platten nach operativer Versorgung von Frakturen

Proktologische Erkrankungen

Diagnostik

» Proktoskopie Mehr

Bei der Proktoskopie, Enddarm- oder Analkanalspiegelung, werden der After und der unterste Mastdarm-Abschnitt mithilfe eines kurzen, röhrenförmigen Instrumentes (Proktoskop) untersucht, das in den After eingeschoben wird. Durch diese Untersuchung werden Erkrankungen des Anus und teilweise des Mastdarms, zum Beispiel vergrößerte Hämorrhoiden oder Entzündungen, beurteilt. Außerdem können Gewebeproben (Biopsien) entnommen und z.B. Hämorrhoiden behandelt werden.

» Rektoskopie Mehr

Die Rektoskopie (Mastdarmspiegelung) ist ein invasives, jedoch nicht aufwendiges, endoskopisches Verfahren zur Untersuchung des Rektums (Mastdarm) und des Endstücks des Dickdarms. Es können Gewebeproben (Biopsien) entnommen werden.

» Koloskopie Mehr

Bei der Koloskopie werden mit einem Endoskop (Koloskop) der gesamte Dickdarm sowie Teile des Dünndarms untersucht.
Diese Untersuchungen werden von der Gemeinschaftspraxis Dr. Volker Kroll / Dr. Jörg Rudolf aus Markdorf in unseren Räumlichkeiten durchgeführt. Alle Informationen hierzu finden Sie unter www.gemeinschaftspraxis-markdorf.de

Konservative Behandlung

» Gummiligatur-Behandlung von Hämorrhoiden Mehr

Bei vergrößerten Hämorrhoiden oder einem Mastdarmvorfall ist das Mittel der Wahl eine Abbindung mit kleinen Gummiringen. Nach etwa drei Tagen fällt das abgebundene Gewebe zusammen mit dem Ring meist unbemerkt ab. Nach weiteren drei Wochen ist die entstandene Wunde verheilt.

» Sklerosierung von Hämorrhoiden Mehr

Hierbei werden Hämorrhoiden mit einem injizierten Verödungsmittel behandelt – eine sehr schonende und effektive Methode bei noch kleinen Hämorrhoiden.

Operative Behandlung

» Analabszesse und Analfisteln Mehr

Analabszesse und Analfisteln gehören zum gleichen Krankheitsbild. Beim Abszess handelt es sich um die akute Entzündung, bei der sofort eine meist notfallmäßige operative Therapie notwendig ist. Die Fistel hingegen stellt einen chronischen Zustand mit anhaltender Sekretabsonderung und zeitweise auftretenden Schmerzen dar. Auch sie sollte operativ behandelt werden.

» Analfissuren Mehr

Eine Analfissur ist ein Einriss der Haut oder Schleimhaut des Afters, der oft zu Schmerzen sowie Blutungen, insbesondere bei Stuhlgang, führen kann. Die akute Analfissur kann meist konservativ mit Salben behandelt werden, bei chronischen Analfissuren ist eine operative Beseitigung notwendig.

» Analvenenthrombosen Mehr

Die Perianalthrombose ist eine schmerzhafte Schwellung im Bereich des Afters, die durch ein Blutgerinnsel in den oberflächlichen Venen verursacht wird. Da sie häufig mit Hämorrhoiden verwechselt wird, nennt man sie auch „unechte Hämorrhoide“. Bei Schmerzen und entsprechender Größe wird diese unter örtlicher Betäubung durch einen kleinen operativen Eingriff entfernt.

» Hämorrhoiden Mehr

Hämorrhoiden sind kleine Gefäßpolster, die ringförmig unter der Enddarmschleimhaut liegen und dem Feinverschluss des Afters dienen. Meist sind mit „Hämorrhoiden“ jedoch vergrößerte oder tiefer getretene Hämorrhoiden im Sinne eines Hämorrhoidalleidens gemeint, die Beschwerden wie wiederholte anale Blutungen und anales Nässen, quälenden Juckreiz und Stuhlschmieren verursachen. Je nach Größe und Ausbreitung setzen wir in unserer Praxis verschiedene operative Therapien ein, die zumeist in Narkose durchgeführt werden.

» Pilonidalfisteln (Steißbeinfisteln) Mehr

Steißbeinfisteln sind chronische Entzündungen der Gesäßfalte, die aus verschiedenen Ursachen wie einwachsenden Haaren, einer angeborenen Fehlbildung im Bereich des Steißbeins oder nicht ausgeheilten Blutergüssen entstehen können. In den meisten Fällen ist eine chirurgische Entfernung des entzündeten Gewebes notwendig.

Phlebologische Erkrankungen (Venenleiden)

Diagnostik

» Duplexsonographische Darstellung der Beinvenen Mehr

Die Besonderheit der Duplexsonographie ist die Kombination aus einem zweidimensionalen Bild (B-Bild) der Vene mit der Doppler- und Farbkodierung des Blutflusses (Farbdoppler). Mit dieser Untersuchung erhalten wir eine einfache, aussagekräftige und vor allem nicht invasive Diagnose venöser Erkrankungen. Mit ihrer Hilfe beurteilen wir den Verlauf der Blutgefäße, das Gefäßkaliber und die Beschaffenheit der Gefäßinnenwand und können somit die Ursachen eines Krampfaderleidens feststellen oder eine Venenthrombose ausschließen.

Konservative Behandlung

» Kompressionsbehandlung von Krampfadern Mehr

Bei nicht ausgeprägten Krampfaderleiden empfehlen wir zunächst eine Kompressionsbehandlung mit Kompressionsstrümpfen oder Beinwickeln, um die vorhandenen Krampfadern (Varizen) einzuengen. Dabei ist körperliche Bewegung ein wichtiger Erfolgsfaktor.

» Sklerosierung (Verödung) von Besenreisern und Krampfadern Mehr

Bei kleineren Krampfadern und bei Besenreisern bieten wir die Verödung (Sklerosierung) an. Bei der Sklerosierung wird mit einer feinen Nadel ein Wirkstoff in die Krampfader eingespritzt, der einen Entzündungsreiz an der Gefäßwand hervorruft. Die Folge ist die Gerinnung des in der Vene vorhandenen Blutes. Das verklumpte Blut wird dann vom Körper zersetzt und aufgenommen, die Gefäßwand fällt langsam in sich zusammen und verklebt mit der Gegenseite.

Operative Behandlung

» Operative Entfernung erkrankter Venen

Endovenöse Radiofrequenztherapie Mehr

Diese minimalinvasive Methode zur Behandlung von Krampfadern arbeitet mit durch Radiowellen erzeugter Wärme. Hierzu führen wir im Bereich des Unterschenkels eine winzige Sonde in die Stammvene ein und schieben diese bis in die Leiste bzw. Kniekehle nach oben. Hier wird die Venenwand erhitzt und durch diesen nur etwa drei Minuten dauernden Vorgang verschlossen. Im weiteren Verlauf verhärtet sich die Vene, bildet sich nach wenigen Monaten komplett zurück und wird vom Körper abgebaut.

Venenstripping Mehr

Beim Venenstripping entfernen (strippen) wir oberflächliche Krampfadern über kleine Schnitte in der Haut, die sich innerhalb weniger Tage von selbst verschließen.

Crossektomie Mehr

Bei der Crossektomie wird eine durch eine nicht mehr vollständig schließende Venenklappe erweiterte Stammvene unterbunden und entfernt. Dabei wird die krankhafte Stammvene an ihrem Mündungssegment in das tiefe Venensystem, der so genannten Crosse, durch einen Schnitt in der Leiste oder bei erkrankten hinteren Beinvenen in der Kniekehle dargestellt und durchtrennt.

Behandlung von Arbeits- und Schulunfällen

Dr. Tobias Rieth ist als Durchgangsarzt (D-Arzt) der Berufsgenossenschaften zugelassen. In unserer Praxis können alle Arbeits-, Wege- und Schulunfälle behandelt werden.
Des Weiteren können wir Unfälle, die bereits durch ein Krankenhaus oder einen anderen D-Arzt vorbehandelt wurden, in unserer Praxis weiterbehandeln.

Erstellen von Gutachten

Als zertifizierter Gutachter des BDC (Bund Deutscher Chirurgen) erstellt Dr. Tobias Rieth Gutachten für Versicherungen und Berufsgenossenschaften.